UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI)

Kursdauer: 1 zusätzlicher Abend zum SRC-Kurs.

UBI ist bei uns leider nur in Kombination mit dem SRC möglich !

Kursinhalt:

Das UBI berechtigt den Inhaber, eine Schiffsfunkstelle zu bedienen oder zu beaufsichtigen und am Binnenschiffahrtsfunk auf den Wasserstraßen der Zonen 1 bis 4 (Binnenschiffahrtsstraßen und Seeschiffahrtsstraßen „binnenwärts der Grenze der Seefahrt“) teilzunehmen.

Nach der neuen Verordnung ist die Berechtigung zur Teilnahme am Binnenschiffahrtsfunk nicht mehr automatisch im „Beschränkt gültigen Funkbetriebszeugnis (SRC)“ enthalten, sondern muß extra erworben werden.

Der Befähigungsnachweis wird nach Bestehen einer Prüfung erteilt. Diese Prüfung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Unser Kurs bereitet Sie hierfür optimal vor!

Wir legen großen Wert darauf, Ihnen das erforderliche Wissen gründlich und möglichst praxisgerecht beizubringen. Unser Kurs ist so aufgebaut, dass Sie an jedem Unterrichtsabend ein überschaubares, leicht erlernbares Themengebiet kennenlernen.

Übung macht den Meister! – Und deshalb geben wir Ihnen genügend Zeit, das Erlernte auch praktisch zu üben.

Im theoretischen Teil erfahren Sie:

– Kenntnisse der wesentlichen Merkmale des Binnenschiffahrtsfunks
– Rangfolge und Arten des Verkehrs im Binnenschiffahrtsfunk
– Funkstellen im Binnenschiffahrtsfunk
– Grundkenntnisse über Frequenzen und deren Nutzung
– Automatisches Senderidentifizierungssystem (ATIS)
– Gesetzliche Grundlagen und Bestimmungen
– Technische Kenntnisse

Im praktischen Teil lernen Sie:

– Abgabe von Not-, Dringlichkeits- und Sicherheitsmeldungen nach Vorgabe eines Textes in deutscher Sprache
– Aufnahme von Not-, Dringlichkeits- und Sicherheitsmeldungen in deutscher Sprache
– Praktische Übungen im Binnenschiffahrtsfunk unter Anwendung der Buchstabiertafel; Verfahren in Not-, Dringlichkeits- und Sicherheitsfällen
– Bedienung der Sprechfunkgeräte einer Schiffsfunkstelle

Voraussetzungen für die Prüfung zum UBI:

Vollendung des 15. Lebensjahres.